Der sehr konstruierte und geradlinige Charakter der Enna spiegelt vor allem ihren technisch-mathematischen Hintergrund wieder. Bis ins letzte Detail baut sie auf geometrischen Grundformen auf. Abgesehen von wenigen Ausnahmen finden sich nur horizontale und vertikale Linien in ihr, sowie Winkel von 45°. Sie wirkt dadurch sehr technisch. Die Formgebung an sich steuert jedoch gegen ein zu statisches Gesamtbild. Durch die Strichstärkenunterschiede und den »weichen« Übergängen von Horizontale in Vertikale und die abgerundeten Kanten wirk sie dynamisch. Sie besitzt trotz ihres klaren Musters daher eine gewisse Natürlichkeit.

Entstanden ist die Schrift im Rahmen eines freien Projekts.